StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Ava Farley

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
dyani
CHANGING COLOURS

avatar


BeitragThema: Ava Farley   Mi Jun 08, 2016 3:09 pm





Ava Farley


Name
# Ava Farley

Alter
# 34 Jahre

Geburtstag
# 16.04.1982

Beruf
# Radiomoderatorin

Wohnort
# Susitna

Familienstand
# Geschieden

wusstest du schon, dass Ava... # ein abgeschlossenes Pädagogik-Studium hat? Sie hat in Anchorage studiert bevor sie nach Point Hope zurück kehrte # leidenschaftlich gerne tanzt? # sprachlich vollkommen untalentiert ist? # auch die Naturwissenschaften nicht zu ihren Stärken zählen? # einen vielfältigen Kleidungsstil hat? # manchmal daran zweifelt, sich derzeit im richtigen Beruf zu befinden? # scharfes Essen liebt? # Familie in Europa hat? # keinen Alkohol trinkt? # das Rauchen aber noch nicht aufgeben konnte? Sie versteckt es jedoch so gut es geht # Violine spielen kann? # eine gute Köchin ist # gerne einmal nach Australien reisen möchte? # ein totaler Morgenmensch ist? # regelmäßig in die Kirche geht? # früher sehr naiv war? # als sie in der High School war Hockey gespielt hat? # und dies in Point Hope noch immer tut? # meist mit ihrem Fahrrad in Point Hope unterwegs ist? # dieses sehr liebt, da es limettengrün ist? # zwischenzeitlich Johnson mit Nachnamen hieß? Bei ihrer Hochzeit mit Andrew nahm sie seinen Namen an # sich ihre Haare braun färbte bevor sie ihr Studium begann? # zunächst als Internetradiomoderatorin arbeitete, als sie nach Point Hope zurückkehrte? # heute nur noch selten wütend wird? #








charaktereigenschaftenvorlieben
# willensstark # einfühlsam # besonnen # zurückgezogen # gewissenhaft # aktiv # lebensnah # dankbar # berechnend # nachtragend # hoffnungsvoll # charmant # zaghaft # dickhäutig # vielfältig# Hunde # das Meer # Wandern # Joggen # Regeln # Apfelsaft # lange Autofahrten # Tee # klassische Musik # Sonnenaufgänge # Sonnenuntergänge # Listen schreiben # alte Häuser # der Geruch von Büchern
# # #abneigungen
# humorvoll # überzeugend # bescheiden # kommunikativ # inzwischen recht unproblematisch # sicherheitsbedürftig # moralisch # überfürsorglich # selbstkritisch# Menschenmengen # Friseurtermine # Valentinstag # Gewitter # Klatsch und Tratsch # Gesellschaftsspiele # Theater # Krankenhäuser # stilles Wasser als Getränk

lebenslauf

Geboren und aufgewachsen in Point Hope, hatte Ava die Stadt mit ihren Eltern (Lisa Farley # Jason Swanson) im Alter von 16 Jahren verlassen. Nur ein Jahr, bevor sie an der privaten High School in Bethel Bay ihren Abschluss machen sollte. Das nötige Geld um ihre Tochter auf diese Schule zu schicken hatten sie selbstverständlich. Denn damals war es für die Eltern noch relativ leicht gewesen, ihren Lebensunterhalt als Immobilienmakler zu bestreiten, wodurch sie sich dieses "kleine extra" für ihre einzige Tochter finanzieren konnten.
Schon immer also hatte Ava sich in der eher gehobeneren Schicht Point Hope’s aufgehalten, und beschweren konnte sie sich nicht. Das wollte die Blondine aber auch gar nicht; Denn das, was sie hatte, wusste sie stets zu schätzen. Sie liebte ihre Eltern sehr für das was sie ihr gaben, und das war nicht nur Geld, sondern auch die Liebe und Zuneigung die ein jedes Kind egal welchen Standes braucht.
Der Umzug der Familie Farley-Swanson, der in erster Linie aufgrund eines noch besseren Jobangebots für ihre Eltern stattfand, gestaltete sich nicht schwierig. Kisten wurden, kurz nachdem sie verpackt waren, wieder ausgeräumt und in die neuen Büroräume der Eltern gestellt. Auch ihr neues Haus in Anchorage, welches noch größer war als das alte, erstrahlte bald in einem familiären Glanz, obgleich es an der Grenze zu einem eher ärmeren Teil der Stadt lag. Dennoch war es noch immer eins, in dem liebevoll miteinander umgegangen wurde.

Die Probleme, die Ava später wieder nach Point Hope bringen sollten, tauchten erst kurz nach dem Umzug auf. Statt einer privaten High School sollte sie nun eine öffentliche besuchen, da es sowieso ihr letztes Jahr sein würde. Dies jedoch drehte den Charakter der sonst sehr in sich gekehrten und gewissenhaften Blondine um. Von den Mitschülern wurde Ava belächelt und ausgestoßen, eben weil sie aus einer gut verdienenden Familie stammt: Das war ihre Realität in den ersten Wochen. Anschluss zu finden war für sie immer schon eine härtere Aufgabe gewesen, doch mit solchen Reaktionen hatte sie nicht gerechnet. Ihren Eltern von ihrem Kummer erzählen wollte sie aber auch nicht, und so entschied die Blondine sich dazu, sich an ihre MitschülerInnen anzupassen.
Es begann damit das sie aufhörte immer ihre Hausaufgaben zu machen und manchmal ihre Materialien Zuhause vergaß. Schon bald merkten die ersten wie Ava versuchte sich anzupassen, und das nutzten sie schamlos aus. Sie ließ sich zu vielem überreden, schloss sich einer der beliebtesten Gruppen an, änderte ihren Kleidungsstil, ließ sich ein Piercing stechen, stahl für ihre "Freunde" und nahm es auch auf sich, wenn die Polizei sie erwischte. Dass sie damit nicht nur ihre Noten kaputt machte, sondern auch sich selbst, war ihr nicht bewusst. Das Gefühl wirklich dazu zu gehören lies Ava aufblühen, wenn auch anders als früher. Öfters traf sich die Gruppe auch unter der Woche um Kurse zu schwänzen; Am Wochenende ging es dann meist vor allem darum zu beweisen, wer am meisten trinken konnte.

Nun war es nicht so das ihre Eltern den drastischen Wandel der Tochter einfach so hinnahmen. Ganz im Gegenteil: Es wurde versucht sie zur Vernunft zu bringen, auf sie eingeredet, Hausarrest gegeben und doch wieder (unfreiwillig) aufgehoben, mit dem Schulwechsel gedroht - und während dies alles gewesen wäre, was sie zu Beginn des Jahres haben wollte, überzeugte auch dies nicht - und eine psychologische Beratung angesetzt, zu der sie jedoch nie erschienen ist.
Mit eher mäßigem Erfolg beendete Ava somit ihre Zeit an der High School ohne einen wirklichen Plan zu haben, wie es weitergehen sollte. So jobbte sie zunächst mal hier, mal dort, und lebte in den Tag hinein. Noch immer hatte sie Kontakt zu den meisten mit denen sie ihr letztes Jahr verbracht hatte, auch wenn er langsam abzureißen schien. Doch auch dies konnte die Blondine nicht mehr umlenken, und so gaben Lisa und Jason ihrer Tochter zwei Möglichkeiten, wie sie ihre nahe Zukunft gestalten könnte. 1) Sie musste das Haus verlassen, oder 2) Sie musste mit einem Studium oder einer Ausbildung beginnen und versuchen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Schlagartig wurde auch Ava klar, dass sie ihr Leben nicht verschwenden konnte. So entschied sie sich dazu an einer der hiesigen Universitäten ein Studium der Pädagogik aufzunehmen.

Mit 19 Jahren zog Ava aus dem "behüteten" Elternhaus aus und in ein Studentenwohnheim ein. Dass sie sich nicht von heute auf Morgen ändern würde, war allen klar, doch hoffte jeder darauf, dass dieser Auszug ein Stück Normalität in ihre Leben zurückbringen würde. Und das tat es auch tatsächlich für ein wenig: Schon bald lernte sie Andrew kennen und aus den beiden wurde ein Paar, obgleich er bereits 26 Jahre alt war. Er war ein besonnener und ruhiger junger Mann der Meeresbiologie studierte; Ein "Vorzeigeexemplar", so würde Ava heute sagen, und genau deswegen hatten ihre Eltern auch nichts gegen ihn, als sie ihn das erste Mal mit nach Hause brachte.
Alles schien bergaufwärts zu gehen: Das Studium bereitete ihr Freude, der Kontakt zu ihren alten Freunden war fast vollkommen abgebrochen, und auch das Verhältnis zwischen Eltern und Kind hatte sich beruhigt; Nur das Rauchen und das manchmal sinnlose Trinken hatte sie noch nicht aufgegeben.

Zwei einhalb recht glückliche Jahre vergingen, und Ava war 22 geworden. Das Studium - so die Hoffnung - sollte nach dem nächsten Semester beendet sein. Andrew arbeitete bereits in einer kleinen Firma die sich mit dem Tierschutz befasste, doch träumte er noch immer davon, größeres zu erreichen. Um dies umsetzen zu können musste und wollte er jedoch an die Westküste ziehen, doch nicht ohne Ava. Auch wenn keiner damit gerechnet hätte machte er ihr einen Heiratsantrag den die Blondine unter Tränen annahm. Sie war sich ziemlich sicher, dass sie mit Andrew ihr Leben verbringen würde, und das Gott sei Dank nicht in Anchorage. Dass sie an die Westküste ziehen sollten war ihr somit ganz recht und sie freute sich darauf, wieder in einen neuen Lebensabschnitt gehen zu dürfen.

Nur wenige Wochen nachdem Ava ihr Studium beendet hatte, fand ihr bislang schwerster Abschied statt. Und obwohl die Strecke zwischen Nome und Anchorage mit dem Flugzeug gut erreichbar war, trennten sie und ihre Freunde und ihre Eltern doch fast ein ganzes Land.
Während Andrew in der neuen Stadt seine Berufung gefunden haben zu schien, fand Ava zunächst keine feste Anstellung. Immerhin war sie in einer noch kleineren Kleinstadt gelandet als ihr damaliges Zuhause Point Hope. Und so verbrachte sie ihre Tage, wie sie es auch schon nach der High School getan hatte. Ein Nebenjob hier, ein Nebenjob da; Ein falscher Freund hier, ein falscher Freund da; Ein Drink hier, ein Drink da - und das ganze Spektakel schien von vorne zu beginnen. Es staute sich eine enorme Wut und Unzufriedenheit in der sonst so selbstsicheren Ava an, der sie versuchte Platz zu machen. Doch äußerte sie sich eher in schlechter Laune und einem aggressiven Ton vor allem Andrew gegenüber. Insgeheim machte sie ihn für ihr Unglück verantwortlich, wobei ihr eigentlich klar war, dass sie niemandem wirklich die Schuld geben konnte.
Nach zwei Jahren Ehe war es mit dem Glück somit schon wieder vorbei. Aus Ava Johnson wurde wieder Ava Farley, und sie stand alleine da: Kaputt und unglücklich, ohne eigenes Geld und ohne Mann. Denn aufgrund ihres manipulativem Verhaltens hatte dieser eine Auszeit gefordert. Doch das war Ava natürlich nicht genug: Sie forderte sofort die Scheidung, voller Überzeugung, dass sie nie wieder mit ihm zusammen glücklich sein könnte.

Als gebrochener Mensch kehrte Ava wieder in das vertraute Haus in Anchorage zurück. Mit einem Alter von nur 24 Jahren hatte sie gewissermaßen das meiste durchlebt, das Einigen über einen Zeitraum von 60 Jahren oder mehr passiert. Das schlimmste an ihrer Rückkehr war jedoch nicht, das sie wieder Zuhause leben musste. Nein, auch ihre Eltern waren durchaus eine große Stütze, doch lebten eben diese ihrer Tochter vor, was sie irgendwann hätte haben können, wenn sie nicht wieder so tief abgerutscht wäre.
Dass sie in dieser Situation nicht glücklich werden würde, war Ava bewusst, doch musste sich mehr ändern als nur bei den Eltern wieder auszuziehen. Anchorage, die Stadt selber, hatte sie doch zunächst in diese miserable Lage gebracht, und der wilde Westen Alaskas hatte sie auch nicht glücklicher Stimmen können. Vielleicht war es das beste, wieder nach Point Hope zurückzukehren. Fast neun Jahre waren inzwischen vergangen seitdem sie das kleine belebte Städtchen zuletzt betreten hatte. Doch bevor sie diesen Schritt tun würde, musste sie sich selbst erst einmal wieder in den Griff bekommen.

Die psychologische Beratung und deren Hilfe, die sie vor fünf Jahren noch abgelehnt hatte, nahm Ava nun gerne an. In einer Rehabilitationsklinik etwas außerhalb von Anchorage verbrachte sie fast sieben Monate und lernte dort nicht nur mit ihrer Wut umzugehen, sondern auch was es bedeutete, ein normales und geregeltes Leben zu führen.
Nach Point Hope kehrte also schließlich die Ava zurück, wie man sie sich, wenn man sie als Teenager kannte, auch vorgestellt hätte. Erste Kontakte wurden wieder geknüpft und ein Lügengerüst um ihre letzten Jahre aufgebaut - zum Schutz. Generell handelte sie mit großer Vorsicht besonders bei alten Bekannten und fast allem anderen, während sie sich in den nächsten zwei Jahren ihr Leben wieder aufbaute. Dazu gehörte auch ein richtiger Job. Und da sie lieber in ihrer Wohnung in Susitna blieb, statt auf die Straße zu gehen, kam sie irgendwann an einen Job als Internetradiomoderatorin. Obwohl dies zunächst außerhalb ihres Interessengebietes und ihrer Fähigkeiten lag, meisterte sie diesen Job von Tag zu Tag besser.
Heute wird man fast jeden Morgen von ihrer zarten Stimme geweckt. Denn als sie das Jobangebot des ansässigen Radiosenders bekommen hat, konnte Ava nicht ablehnen. Inzwischen ist dieser Job ihr Aushängeschild geworden und jeder der Radio hört, kennt ihre Stimme. Bekanntheit zu erlangen war zwar niemals ihre Intention gewesen, doch gefällt Ava ihr jetziges Leben, weshalb sie diese Stelle ungern aufgeben möchte, auch wenn sie sich manchmal zurück an ihre pädagogischen Wurzeln berufen fühlt.
Auf die Straße geht sie heute auch wieder, jedoch ohne eine Bar oder einen Club zu betreten, denn das Trinken hat sie aufgegeben und sich dafür wiedergefunden.


Spieler
# Rena

Regeln
# Gelesen!

Avatarperson
# AJ Cook

Weitergabe
# Keine Weitergabe

Gesuch
# Kein Gesuch

Zweitcharakter
# Cherubyn Davenport



Zuletzt von dyani am Di Jul 12, 2016 9:29 pm bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schneesturm.forenverzeichnis.com
dyani
CHANGING COLOURS

avatar


BeitragThema: Re: Ava Farley   Do Jun 09, 2016 4:35 pm

»In drei Worten kann ich zusammenfassen, was ich über das Leben gelernt habe: Es geht weiter.« Frei nach den Worten ihres Lieblingspoeten Robert Frost verbringt die 34-jährige Ava auch ihr Leben in Point Hope. Oder eher gesagt wieder in Point Hope. Denn als sie 16 Jahre alt, war zog sie mit ihren Eltern nach Anchorage und erlebte dort den wilden Part ihrer Jugend. Weiter ging es als sie 22 Jahre alt war und mit ihrem abgeschlossenem Studium sowie ihrem Ehemann an die einsame Westküste Alaskas zog. Dort war Ava aber auch nicht glücklicher, was sie dazu brachte wieder in ihre alten Verhaltensmuster zurück zu fallen, sodass sie am Ende alleine da stand. Glücklicherweise halfen Avas Eltern ihr dabei, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Und das klappte ziemlich gut. Denn heute ist sie seit fast neun Jahren zurück und hat wieder etwas, über das sie sich freuen kann: Ihre Wohnung in Susitna, ihre Violine, und ihr limettengrünes Fahrrad, mit dem sie fast täglich zur Arbeit fährt: Dem Radiosender 'Point Hope Broadcast'.

____________________________________________

Wie alle anderen Mitglieder des Clans »Schildkröte«, brauchst du nicht viel zum Leben. Du bist genügsam - dir reichen ein paar Menschen im Leben, die dich durch jenes begleiten, auf die Verlass ist und zu denen du eine enge Beziehung pflegst. Auf Veränderungen reagierst du – ja, man könnte schon fast sagen: allergisch. Du tust dich sehr schwer damit, dich Neuem anzupassen, weil dich das aus deinen Gewohnheiten reißt. Etwas, dass du ganz und gar nicht magst. Da hast du lieber alles so, wie du es kennst. Ansonsten zählst du aber zu den sehr geduldigen und kreativen Mensch, denen niemand so schnell etwas zu Leide tun kann.

Was man über den Biber sagt:
+ braucht nicht viel zum Leben + gute Fingerfertigkeit und kreative Ader + hohe Selbstständigkeit + geduldig + fleißig + ausdauernd + handeln statt diskutieren + ordnungsbewusst + zuverlässig + streben stets nach Sicherheit - stur - faul - träge - redefaul - nicht all zu begeisterungsfähig - nicht besonders mutig


Zuletzt von dyani am Do Jun 16, 2016 8:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schneesturm.forenverzeichnis.com
dyani
CHANGING COLOURS

avatar


BeitragThema: Re: Ava Farley   Di Jun 14, 2016 11:08 am



bekannte

And I thought today had been okay

ESTHER ROWAN LLOYD # (EHEM. GUTE) BEKANNTE » Manche können sich heute kaum vorstellen, die beiden früher gemeinsam gesehen zu haben. Tatsächlich war dies aber öfters der Fall, besonders wenn Jonathan mit dabei war. In den letzten Jahren haben sich die beiden Damen aber eher auseinander gelebt und entwickelt. Umso spannender ist es daher zu sehen, wie sie wieder zueinander finden.

EVANGELINE JOANN DUNN # BEKANNTE » Die junge Blondine gehört zu den wenigen Menschen, die Ava als nervig und unreif bezeichnen würde. Zwar stehen sie nicht in direktem Kontakt, doch verbindet die beiden eine ganz besondere Person, die den Namen Jonathan Fears trägt.

FLORENCE MAYFAIR # GUTE BEKANNTE » Irgendwann kommt jeder in eine Situation, in der man nicht drumherum kommt, Blumen zu kaufen (oder es zu müssen). Und wenn man den besten Strauß ergattern möchte, gibt es nur eine richtige Entscheidung: Man besucht Flo's Blumenladen, und bekommt neben den Prachtstücken noch das ein oder andere erfrischende Gespräch.

JADEN VAUGHAN # BEKANNTER » Lediglich ein, höchsten zwei mal haben die beiden sich getroffen. Verstanden haben der Feuerwehrmann und die Radiomoderatorin sich auch gut, nur danach leider aus den Augen verloren. Tja, anscheinend ist Point Hope doch größer als man denkt.

JONATHAN FEARS # EHEM. GUTE FREUNDE & BEKANNTE » Als Kinder waren sie oft unzertrennlich und haben stundenlang miteinander gespielt, doch nicht erst Avas Umzug hat die Freundschaft beendet. Zwischen den beiden liegt einiges Unaussprechliches und vielleicht auch gewollt Ungesagtes.

ROSALIE BLACK # GUTE BEKANNTE » Von allen im Hockey Team ist Rosalie wohl, wenn man das so sagen kann, ihr Liebling. Mit ihr macht es immer Spaß, ganz gleich ob man verliert oder gewinnt. Auf dem Eis muss man sich manchmal auch ohne Worte verstehen, und genau das klappt bei den beiden besonders gut.

SAVANNAH BASS # FREUNDSCHAFTLICHE BEKANNTE » Desöfteren schon war das Model beim hiesigen Radiosender zu Gast, wobei man anderswo nicht immer nur gutes über sie hört. Zum Glück interessiert Ava dieses Gerede nicht, weshalb sie vollkommen Vorurteilsfrei in die Interviews hinein ging. Und wie man sieht zahlt es sich aus.

THOMAS REYES # BEKANNTER » Er ist ihr vom Hockey und diversen Veranstaltungen bekannt, die sich um das geliebte Hobby drehen. Ein gutherziger Mensch und guter Spieler.


freunde

I was given a gift of hope and love

ARNO MEUNIER # GUTER FREUND & LEIDENSGENOSSE » Als Ava erfuhr, wie der gebürtige Halbfranzose sein Geld verdient, staunte sie nicht schlecht. Denn nicht nur die Liebe zu den Otters, sondern auch große Teile ihrer Vergangenheiten verbindet die beiden sehr. Er ist somit nicht nur ihr Leidensgenosse, sondern auch ein Vertrauter und eine wichtige Stütze im ganz normalen Alltagswahn geworden.

ARTAIR JENKINS # GUTER FREUND » Trotz der schweren Zeiten, durch die die Blondine gegangen ist, hat sich eines nie verändert: Und zwar die Tatsache, dass sie Artair zu ihren guten Freunden zählen darf. Tatsächlich hatte der Kontakt zu ihm in all den Jahren nie vollkommen stillgestanden. Umso schöner ist es aber für Ava, Artair nun wieder wirklich bei sich zu haben.

ILAYNE FIREN # FREUNDIN » Kennengelernt haben sie sich, wie soll es auch anders sein, bei einem Interview über The Season. Zum Glück durfte sie auch die Ilayne hinter ihrem Job kennenlernen, sodass Ava sie heute als  "Treue Seele" und "liebste Autorin" bezeichnet.

JONAH BREW # FREUND » Irgendwie scheint es, als wären viele ihrer Kindheitsfreunde heute an einem Ort gelandet: Dem Black Sheep. Denn auch Jonah arbeitet dort, wobei Ava ihn erst durch Arno wiedergefunden hat.

NIMUE MACRAITH # SEHR GUTE FREUNDIN » Man mag vielleicht sagen das Liebe durch den Magen geht, doch an diesem tanzenden Duo sieht man, dass es auch anders gehen kann. Fast ein Jahr ging Ava in dem Tanzstudio ein und aus, ohne ein Wort mit Nimue zu wechseln. Erst eine größere Veranstaltung brachte die beiden zusammen. Und wenn Ava nicht grade tanzt, kocht sie unglaublich gerne für ihre Freundin. Na gut, also erfüllt diese Freundschaft doch das Klischee.

THEA JAMES # FREUNDIN » Durch sie wird das Fernweh immer ein bisschen gestillt oder geschürt, je nachdem, was ihr grade lieber ist.


familie

if I ever loose my faith I'm not alone

CASSIOPEIA BERESFORD # "KLEINE SCHWESTER" » Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, und dennoch verbindet sie unglaublich viel. Mit ihr zusammen zu sein ist für Ava wie, wenn man nach langer Zeit nach Hause kommt, und sich auch so willkommen und geborgen fühlt.
Manchmal kommt die Rothaarige ihr auch so vertraut vor, als könnte Ava selbst so sein, wenn sie Point Hope nie verlassen hätte.

GRACE CALYPSO HARRIS # SCHÜTZLING » Von klein auf war Ava die Familie Harris bekannt, und wie durch Zufall trafen sie eines Tages nicht nur am Hafen von Anchorage, sondern auch von Nome, wieder aufeinander. Schon in den frühen Tagen hatte sie die kleine Calypso in ihr Herz geschlossen, sodass sie es sich jetzt zur Aufgabe gemacht hat, sie an das "tatsächliche Leben" in Point Hope heranzuführen.

LISA FARLEY # MUTTER» Wie ein Fels in der Brandung und ein rettendes Boot JASON SWANSON # VATER auf offener See. Mit diesen wenigen, aber zutreffenden Worten würde Ava ihre Eltern beschreiben. Denn genau das sind sie für die Blondine, 365 Tage im Jahr. Und manchmal auch einen mehr.


vergangene

you're familiar like my mirror years ago

ANDREW JOHNSON # EX-EHEMANN » Als »Sturm und Drang« hatte manch einer die beiden bezeichnet wenn sie gemeinsam unterwegs waren. Insgesamt fünf Jahre hielt die Beziehung, wovon sie zwei verheiratet an der Westküste Alaskas verbracht haben. Manchmal fragt Ava sich was passiert wäre, wenn sie nie umgezogen wären, oder wenn sie ihn nicht verlassen hätte. Besonders in einsamen Momenten wünscht sie ihn sich zurück, doch gehören diese Momente der Zweisamkeit der Vergangenheit an.

EHEMALIGE FREUNDE DER HIGHSCHOOL » In ihrem letzten Jahr an der Highschool in Anchorage hatte sie diesen bunten Haufen kennengelernt und sich ihm schließlich mehr oder weniger freiwillig angeschlossen. Als Freunde würde Ava die verschiedenen Personen heute kaum noch bezeichnen. Generell ist der Kontakt mit diesen Menschen, bis auf ihre Freundin Alice, abgebrochen.

JONATHAN FEARS # ERSTE LIEBE » Das erste mal öffentlich Händchen halten und verlegen Lächeln. Das erste mal jemanden mit nach Hause bringen. Der erste Kuss. Mehr sein als nur (Schul-)Freunde. Glücklich sein. Kurz gesagt: Die erste Liebe. Ach, es hätte so schön weitergehen können, wäre da nicht dieses Gewitter aufgezogen, das Ava heute gerne als "letztes Jahr der Highschool" bezeichnet.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://schneesturm.forenverzeichnis.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ava Farley   

Nach oben Nach unten
 

Ava Farley

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
schneesturm :: BEFORE THE DAWN-
Gehe zu: